rhesonativ®

Anti-D Immunglobulin

Packshot of rhesonativ® - Anti-D Immunoglobulin

Informationen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln dürfen aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes nur an medizinische Fachkreise weitergeleitet werden.
Bitte loggen Sie sich ein, um diese Informationen zu sehen:

Produktname: rhesonativ®, 300 µg in 2 ml i.m. Injektionslösung

Wirkstoff: Anti-D Immunglobulin vom Menschen

Hersteller: Octapharma GmbH

rhesonativ® ist ein anti-D-Immunglobulin zur Rhesusprophylaxe bei Rhesus-negativen Schwangeren und Müttern gemäß der Mutterschaftsrichtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen.
Eine Ampulle enthält die empfohlene Dosis von 300 µg bzw. 1.500 Einheiten anti-D-Immunglobulin. Diese Dosis ist ausreichend, um bis zu 10 ml fetale Erythrozyten (20 ml fetales Blut) zu neutralisieren.


Präpartale Prophylaxe:
Routinemäßig werden bei allen Rhesus-negativen Schwangeren in der 28.–30. Schwangerschaftswoche 300 µg Anti-D-Immunglobulin (entspricht 1.500 I.E. bzw. 1 Ampulle rhesonativ®) gegeben.

Postpartale Prophylaxe:
Bei der Geburt eines Rh-positiven Kindes wird der Mutter so schnell wie möglich, d.h. innerhalb von 72 Stunden, noch einmal 300 µg Anti-D-Immunglobulin (entspricht 1.500 I.E. bzw. 1 Ampulle rhesonativ®) appliziert.

Ein weiteres Einsatzgebiet stellt der Schutz vor einer Sensibilisierung nach der Transfusion von Rhesus-positiven Erythrozyten auf Rhesus-negative Patienten dar. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Fachinformation.

Rhesonativ® wird intramuskulär appliziert. Größere Injektionsvolumina (> 5 ml) sollten auf mehrere Injektionsstellen verteilt werden.

rhesonativ® ist zugelassen zur:

  • Prophylaxe der Rh(D)-Sensibilisierung bei Rh(D)-negativen Frauen:

    • Schwangerschaft/Entbindung eines Rh(D)-positiven Kindes

    • Spontaner/drohender Abort, Interruptio, Extrauterinschwangerschaft oder Blasenmole

    • Transplazentare Blutung verursacht durch Hämorrhagien vor der Geburt (z.B. bei Placenta praevia), Amniozentese, Chorionzottenbiopsie und jeden anderen Eingriff, der zu einer Einschwemmung von Erythrozyten des Fetus in den Kreislauf der Mutter führen kann (wie z.B. äußere Kindswendung); Bauchtrauma

  • Behandlung Rh(D)-negativer Personen nach inkompatiblen Transfusionen von Rh(D)-positivem Blut oder anderen Produkten, die Erythrozyten enthalten.

Verfügbar ist rhesonativ® in 2 verschiedenen Packungsgrößen:

1 x 2 ml und 5 x 2 ml.

Schwangerschaft und Rhesusfaktor
pdf
109 kb

Die Fachinformation und Gebrauchsinformation zum Produkt finden Sie unter:

Arzneispezialitätenregister (basg.gv.at)

Wenn Sie Fragen haben, beantworten wir Ihnen diese gerne persönlich. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.