Aufreinigung der Produkte während der Nachtschicht

01.03.2018
Unsere Mitarbeiter

In der Feinfraktionierung nutzen wir die Zwischenprodukte, die wir von der Grundfraktionierung bekommen und reinigen diese zu den Endprodukten auf.

Ich fange um 21:30 Uhr an und wenn ich um 06:25 Uhr mit der Arbeit fertig bin, gehe ich nach Hause und frühstücke mit meinen Kindern, fahre sie zur Schule und, nachdem ich geschlafen habe, hole ich sie ab.
Schreiben am Info-Board für das Übergabe-Meeting (Puls Meeting) vor der Ankunft der nächsten Schicht.

Wenn wir unsere Schicht beginnen, klärt uns die Abendschicht über alles auf, was passiert ist, damit wir auf dem neuesten Stand sind. Als erster Prozess-Operator bin ich für die Planung verantwortlich, damit jeder während der Schicht weiß, an welchem Produkt er in dieser Nacht arbeiten wird. In der Nachtschicht verteilen wir die Zuständigkeiten, damit wir alle flexibel sind und potentiell an jedem Produkt arbeiten können, das wir herstellen – dies sind vor allem octanate®, octagam® und gammanorm®.

In der Feinfraktionierung nutzen wir die Zwischenprodukte, die wir von der Grundfraktionierung bekommen, und reinigen diese zu den Endprodukten auf. Wir nutzen das Zwischenprodukt Kryopräzipitat für die Produktion von octanate® und Fraktion II für die Herstellung von octagam® und gammanorm®.

Als erstes legen wir unsere Zwischenprodukte, abhängig vom Produkt, entweder in eine Lösung aus Wasser oder Wasser/Ethanol. Die Trennung der Proteine beginnt im nächsten Schritt mit der Chromatographie.

Weiter geht es mit den pH-Anpassungen und dem Reinigungsprozess. Wir waschen das Produkt entweder mit Wasser oder Salzlösungen. Wir haben Prozessschritte, die Filtration genannt werden, bei denen wir verschiedene Filter benutzen – immer abhängig von der Molekülgröße, die wir auffangen wollen. Wenn wir zum Ende der Verarbeitung kommen, benutzen wir die Ultrafiltration, die eine Abfolge von Membranfiltrationen darstellt, in dem Kräfte wie Druck oder Konzentrationsgradienten zur Auftrennung durch eine semipermeable Membran führen.

Ich arbeite gerne in Nachtschichten, weil ich dadurch mehr Zeit mit meinen Kindern verbringen kann als viele andere Leute.

Mit Kollegen über die gammanorm®-Säule sprechen.

Die Virusinaktivierung ist einer der wichtigsten Schritte unseres Prozesses. Das Plasma wird kontinuierlich auf Viren getestet, vom Zeitpunkt der Spende bis hin zum fertigen Produkt. Selbst wenn es einen Virus gäbe, würde dieser während des Solvent-Detergent-Verfahrens (SD) im Aufreinigungsschritt inaktiviert werden. Während dieses entscheidenden Schrittes werden Temperatur und Rührgeschwindigkeit streng kontrolliert und beobachtet. Die Lösung wird durch einen Propellermotor gerührt. Der Tank besitzt einen Temperaturpunkt, der sowohl für das gewünschte Produkt als auch für die Solvent-Detergent-Chemikalien optimal ist. Bei octanate® rühren wir die Mixtur für acht Stunden und 10 Minuten bei 25–26 ºC. Das Kontrollsystem registriert alle Temperaturen und bestätigt, dass die Lösung ausreichend gerührt wurde. Wir schauen auch manuell jede Stunde in den Tank, um zu überprüfen, ob die Lösung im vorgeschriebenen Temperaturbereich liegt.

Wir nutzen immer eine Endfiltration in ein steriles Gefäß, das wir zur Befüllung, und im Fall von octanate®, zur Gefriertrocknung, in die pharmazeutische Abteilung liefern.

Grundsätzlich sind die Feinfraktionierungsschritte für alle Produkte ähnlich. Es gibt aber dennoch Unterschiede. Im Fall von octagam® nutzen wir beispielsweise zwei Virusinaktivierungsschritte und eine Sedimentierungsphase, während der das Produkt für 24 Stunden ruhen muss. Octagam® wird nur einmal gewaschen, um die größeren Partikel aufzufangen, im Gegensatz zu octanate®, das dreimal gewaschen wird.

Bei Octapharma ist jeder Schritt des Produktionsprozesses vom anderen abhängig. Ohne unsere Spender hätten wir kein Plasma. Ohne die Grundfraktionierung hätten wir keine Zwischenprodukte. Ohne die Produktdokumentation könnten wir nicht gewährleisten und den Behörden nicht nachweisen, dass unsere Arbeit korrekt ausgeführt wird. Ohne unsere pharmazeutische Abteilung könnten wir keine Produkte für die Patienten vorbereiten.

Vor einigen Jahren hatten wir eine Weihnachtsfeier, bei der einer der Redner sagte, dass wir stolz sein sollten, da wir auf die Frage nach unserer Arbeit sagen können, dass wir jeden Tag Leben retten. Das war ein Wendepunkt für mich. Was wir machen ist weitaus mehr als nur Arbeit. Wir sind stolz auf das, was wir tun, da wir wissen, dass es eine Bedeutung für das Leben anderer Menschen hat. Man muss immer sein Bestes geben, denn das haben wir den Behörden versprochen und natürlich auch unseren Patienten. Es fällt einem sehr leicht, zur Arbeit zu gehen, wenn man weiß, dass man anderen hilft, ein Leben zu führen, das die meisten von uns als selbstverständlich ansehen.

Ich liebe es, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Jede dritte Woche habe ich eine Woche frei und dann arbeite ich an unserem Haus, das direkt am Waldrand und an einem See auf dem Land liegt. Es wurde 1800 erbaut und unser Ziel ist es, dem Haus seinen früheren Glanz und seine Seele zurückzugeben.

 

Keywords

Jahresbericht

Produktionsprozess