header image

Octapharma Wien - Auf einen Blick

1989 Octapharma erwirbt das Werk in Wien. Unter Aufbringung großer Investitionen wandelt sich der Betrieb zu einer der modernsten Fraktionierungsanlagen weltweit. Das gesamte Werk wird nach GMP-Standards geprüft und zugelassen.    

 

1993 Einrichtung der Fertigungslinie für octaplas® sowie eines neuen Lagers und Lagerbereiche für Gefahrstoffe außerhalb des Werksbereichs. Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes.    

 

2000 Bau eines neuen Laborflügels für die Forschungs- & Entwicklungsabteilung und Erweiterung der Basisfraktionierung.    

 

2001 Modernisierung des gesamten Standorts, um den weiter gestiegenen GMP-Standards zu entsprechen. Mit der Erweiterung des Qualitätssicherungssystems sowie weiteren Investitionen in neue Techniken für Produktion, Qualitätskontrolle, Versorgungssysteme und IT entspricht das Werk nunmehr den FDA-Standards.    

 

2002 Weiterer Ausbau der Laboratorien der Qualitätskontrolle. Der weltweite Erfolg der Octapharma-Produkte erfordert eine erhebliche Personalaufstockung und zusätzlich den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes mit mehr Büroraum. Für die weitere Entwicklung des Standorts werden angrenzende Grundstücke erworben.    

 

2003 Auf dem Dach der Etikettier- und Verpackungseinheit wird eine Cafeteria für Mitarbeiter eingerichtet.    

 

2004 wird das Werk weiter ausgebaut: ein Gebäude für die Produktionsanlagen der Proteinaufreinigung wird errichtet, dazu weitere Gefriertrocknungsanlagen und neue Abfüllanlagen: Die erste dieser Großanlagen geht bereits 2005 in Betrieb.    

 

Ebenfalls im Jahr 2004 wird octagam®, das intravenöse Immunglobulin von Octapharma, von der FDA in den USA zugelassen.    

 

2005 markiert die erfolgreiche Markteinführung eines neuen Faktor-VIII-Präparats, das ausschließlich am Standort Wien hergestellt wird. Dies bedeutet eine weitere Steigerung der Fraktionierungskapazität und führt zu weiteren Investitionen am Standort in Wien.    

 

2006 werden weitere an das bestehende Werksgelände angrenzende Grundstücke erworben. Die Fläche des Standorts steigt um 22.000 m2 auf insgesamt 55.000 m². Dies setzt intensive Pläne für verschiedene Investitionsprojekte in Gang, mit dem Ziel einer endgültigen Fraktionierungskapazität von 1,7 Mio. Liter Plasma.    

 

2007 werden weitere Büros auf dem Gelände der Octapharma errichtet, um der stetig steigenden Zahl an Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen zu bieten.    

 

2009 Auch in diesem Jahr wird umgebaut und modernisiert. Weitere Büroflächen werden geschaffen, die bis zu 80 neue Mitarbeiter beherbergen. Außerdem wird ein neues Hochregallager für mehr als 4.000 Paletten und ein Chemikalienlager errichtet.    

 

2011 Herr Wolfgang Marguerre (Eigentümer der Octapharma AG) erhält das große goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich für herausragende Verdienste um die österreichische Wirtschaft.    

 

2012 Am Standort Octapharma Wien sind inzwischen über 700 Mitarbeiter. Wien ist somit der größte Standort der Octapharma-Gruppe weltweit.

 

2014 Neue Investitionen in die Zukunft beschlossen: Im Rahmen des „Programm 2019“ ist ein weiterer Ausbau des Standorts Wien beschlossen worden. Dies verbessert die Versorgungssicherheit für unsere Produkte und schafft weitere neue Arbeitsplätze.

 

 

Octapharma Wien